Domaine de Trevallon

Domaine de Trevallon

Die Geschichte der Domaine de Trévallon beginnt im Jahr 1950, als René Dürrbach, ein aus dem Elsaß stammender Künstler, sich mit seiner Frau Jacqueline in St. Etienne du Gres am nördlichen Fuß der Alpilles, die wie ein urwüchsiger Kalksteinkoloss quer zwischen Avignon und der Rhonemündung liegen, niederließ und Mas Chabert erwarb. Im Jahr 1955 kam dann noch das Nachbargut, Trévallon, hinzu.

1973 kehrte Eloi Dürrbach, nach einem Architekturstudium in Paris, auf das Anwesen seiner Eltern in der Provence zurück und begann, Reben auf dem nach der Sprengung der größten Kalksteinklötze dafür prädestinierten kargen Gelände zu pflanzen. Er entschied sich für Cabernet Sauvignon, der schon vor der Reblausplage hier angepflanzt worden war, und Syrah. Die Syrah-Reben kamen aus der Schule von Jean-Louis Chave.

Heute ist es diese Melange aus Wildheit, Nonkonformität und superber Aromatik auf der einen und der Stingenz und Klasse auf der anderen Seite, die die Weine von Trévallon so besonders machen – wenn man ihnen Zeit zum Reifen gibt.

Den sehr raren Weißwein gibt es erst seit Mitte der 90er Jahre. Neben einem Zehntel Chardonnay sind hier die „Rhoneplatzhirsche“ Roussanne und Marsanne im Einsatz.

Die Weine von Eloi Dürrbach sind heute Kult, und es ist zunehmend schwieriger, sie überhaupt zu finden.

Eloi Dürrbach starb am 12.November 2021 im Alter von nur 71 Jahren. Das Weingut wird nun von seinen Kindern weitergeführt.

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

6 Artikel

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

6 Artikel